Archiv der Kategorie: seltsames

Und außerdem…

…fühl ich mich wie Winter!?!?! Geht das noch jemandem so? Am Wochenende bei meiner Mutter auf dem Lande gewesen, da war die Heizung aus (is schließlich Juli), aber der Wind war kalt und die Feuchtigkeit zog einem so richtig deftig bis in die letzten Winkel eines jeden Knochens. (Möglicherweise, aber auch nur möööglicherweise bin ich deswegen heute krank) Ich hab gefroren! Und irgendwie ist gefroren noch nichtmal der richtige Ausdruck um annähernd zu beschreiben, wie kalt mir war. Ich saß mit Fleecejacke über der Kapuzenjacke mit Decke um die Beine am Küchentisch und habe nachgeschaut, ob man meinen Atem schon sehen kann. Dem nicht genug, fahre ich heim, werd krank (was gefühlsmäßig immer noch in den Winter gehört. Was hat eine Erkältung im Sommer zu suchen?) und wie ich so krank vor dem Fernseher liege, kommt auch noch bei beinahe jeder Serie, in die ich zappe, die obligatorische Weihnachtsfolge. Beim kurzatmigem Einkaufen mit laufender Nase dann lauter winterliche Hausmannskost in den Wagen geladen. Daheim nur mit dicken Socken, Jogginganzug (der nicht so hässlich ist, wie das Wort suggeriert, denn er ist braun und kuschelig und nicht neonfarben und aus Plastik) und dickem Halstuch unter der Decke vorzufinden und um ehrlich zu sein, hätts mich in keinster Weise gewundert, wenn es angefangen hätte zu schneien.

Wie soll ich denn damit klar kommen, wenn sich der Sommer jetzt doch plötzlich nochmal aufbäumt??

Werbeanzeigen

Klopfende grüne Männchen

Ich schrub bereits, dass ich das nicht ganz so erbaulich finde, wenn mir jemand an die Scheibe klopft. Vor allem nicht, wenns draußen schon dunkel, hier drinnen aber hell ist und wenn dann nicht die Rolladen runter sind (ich muss bei dem Wort Rolladen ja immer an Essen denken und finde den Namen für diese grauen, dreckigen Dinger ganz und gar unpassend). Jedenfalls wenn die dann auch nich unten sind, mag ich das ganz und gar so überhaupt gar nicht, wenn dann jemand an mein höchsteigenes nicht geputztes Fenster klopft. Das is mir zuwenig Distanz. Zumal mir durchaus bewußt ist, dass man mich von außen ganz wunderbar sehen kann (wobei ich das auch wunderbar verdrängen kann), ganz im Gegensatz zu umgekehrt. Da ist das Kampfniveau viel zu unausgeglichen und bringt mich beträchtlich in Nachteil und macht mich entsprechend nervös. Muss ja nich sein. Mag ich nicht.

Normalerweise klopft auch bloß irgendein Witzbold ans Fenster. So im Vorbeigehen. Da passiert dann auch weiter nüscht. Bloß eben. Da klopfts einfach weiter während ich gemütlich auf dem Sofa sitze, telefoniere und mal wieder aus meinem Bewußtsein streiche, dass man mich von außen eigentlich ganz wunderbar dabei beobachten kann.

Also guck ich nach dem dritten mal Klopfen doch was genauer hin und nehme hinter der Gardine schemenhaft ein Männergesicht wahrr, was mich bittet, ihm doch die Tür aufzumachen. Also ehrlich. Es ist Mitternacht! Ich mach doch nich jedem einfach so die Tür auf! Sagte ich dann auch. Naja, fast. War dann eher so ein „Nee!“ mit Untertiteln. Die waren aber wenigstens deutlich zu lesen. Er wolle nur an den Briefkasten, sacht er. Spinnt der, denk darauf hin ich. Sagen tu ich aber „Nee, ich lass sie doch nich einfach rein. Hier wird ständig was aus den Briefkästen geklaut.“ So läuft das also, denk ich weiter. Er wolle doch nur was einwerfen, sacht er dann nochmal.

Jut, denk ich mir. Bevor der keine Ruhe gibt. Steh auf und geh mit Telefon bewaffnet zur Tür und guck ein bisschen doof aus der Wäsche als ich durch die Glastür sehe, dass es sich bei dem vermeintlichen Dieb und dreisten Fensterklopfer/durch-Fenster-Kommunizierer um einen Polizisten handelt. Sag ihm dann auch, dass ich nicht gesehen hätte, dass er von der Polizei wär. Wollt er wohl dringend was einwerfen (Vorladung? Anzeige??Was bringen denn Polizisten bitte persönlich an Post vorbei??) und niemanden mehr wecken und hat mich da so fröhlich im Licht telefonieren sehen. Soso. Ich muss gestehen, dass ich eine Sekunde lang befürchtet hatte, dass die mich nur unter einem Vorwand aus der Wohnung kriegen wollten, um mich wegen irgendwas Schlimmem festzunehmen. Im früheren Leben hab ich wahrscheinlich in einem Land gelebt, in dem man der Polizei nicht trauen konnte. Oder ich war ein Schwerverbrecher, der der Polizei nicht trauen konnte. Das würde die letzten Jahre erklären. Karma und so. Seltsam, seltsam.

Die Mischung machts

Die äußerst ungewohnte Farbe der Wolken am Himmel gepaart mit dem bedrohlichen Grummeln, was seinen Ursprung wohl irgendwo dahinter hat, bereitet mir ein denzent mulmiges Gefühl. Bin ja nich so der Gewitterfreund. Und meine Fernsehsender gehen auch alle paar Minuten flöten. Und ich hab Kabelanschluss?!

Und Hunger hab ich auch. Aber das hat eher nichts mit dem anderen zu tun. Verstärkt aber das Magengefühl noch zusätzlich.

Ditt un Dütt

Wohnt man im Erdgeschoss wird aus dem Klingelmännchen das Klopfmännchen. Warum Fenster im Erdgeschoss so zum Klopfen einladen, bleibt mir ein wenig schleierhaft. Während ich mich erschrecke, nimmts die Katze mit stoischer Gelassenheit. Die ist mittlerweile an den Trubel vorm Fenster absolut gewöhnt. Selbst die freudestrahlenden Katzenglotzer und Fenstertipper blinzelt sie auf ihrem Fensterbankplätzchen desinteressiert weg.

Beim Plus eben planlos durch die Reihen geschlurft. Wenn ich einfach nicht rausfinde, worauf ich Hunger hab, strande ich immer irgendwann vorm Putzmittelregal. Sehr seltsam.

Und morgen sollens ja 30 Grad plus werden. Versteht sich ja von selbst, dass morgen dann auch mein Urlaub endet. Nee, ich freu mich. Ehrlich. *hüstel* Ich hatte eben schon vor, eine Ode an die Motivation zu schreiben. Aber grade eben jene fehlt mir grade. Seit 3 Monaten arbeite ich jetzt im grünen Kaffeehaus. Und das erste Mal hab ich null Lust, arbeiten zu gehen! Naja, vielleicht gibt sich das ja morgen…

John alone

Was ist eigentlich, wenn man Garfield aus seinen Comics streicht? Dann hat man plötzlich Momente aus Johns Leben, in denen man sich selber wiedererkennt. Und das ist eben so erschreckend und tragisch wie amüsant.

Guckst du hier: Garfield minus Garfield

Makaber

In Troisdorf-West wirbt erinnert seit einiger Zeit eine Hilfsorganisation an die Verantwortung der westlichen Welt gegenüber den Kindern in der Dritten Welt. Auf dem Riesenplakat ist ein kleiner Junge abgebildet, der traurig auf ausgedörrter Erde sitzt. Soweit so gewohnt.

Nun hat sich auf der benachbarten Werbefläche ein bizarrer Marketingfehler eingeschlichen. Wirbt doch seit kurzem direkt daneben eine Mineralwasserfirma mit dem Slogan: „Für mich, für dich, für alle!“

Ich wünschte, jemand würde dort mal mit der Spraydose einschreiten. Dann stände da vielleicht ein „Für mich, für dich und nicht für ihn“ oder der Junge würde sagen: „Für euch, nicht für mich“

Nunja, da sieht man mal wieder wieviel man von Werbeslogans zu halten hat…

Neu!

Eben erwähnte Hanna springt nicht nur für mich in die Bresche, sie will mich auch noch verkuppeln. (Ohweh)

Verkupplungen sind ja so eine Sache. In 99,9% der Fälle gehen solche Versuche schief. Trotzdem war der Typ, den sie mir vorstellte dann doch ganz nett. Was er so über Beziehungen vom Stapel gelassen hat, fand ich zwar ein wenig seltsam, aber naja.

Wirklich vom Glauben abgefallen bin ich dann heute, als ich erfuhr, dass der Typ, der stämmig, muskulös und bärtig daher kommt, ehemals eine Frau war….

Wtf? Ich konnts nich glauben. Und auch jetzt, wenn ich drüber nachdenke, wills mir nicht so recht in den Kopf. Nicht, dass ich auch nur ansatzweise ein Problem damit hätte. Nur ist es wirklich etwas, was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann. Wie das sein mag. Von Frau zu Mann zu werden.

Aber es muss ja wirklich passen, wenn ich es nichtmal in Erwägung gezogen hab.

Und was soll ich sagen? Macht mich nur noch neugieriger. 😀