Archiv der Kategorie: mitmachen

Summernight ’09

Es ist übrigens dieses Wochenende mal wieder soweit.

Das Summernight Open Air der Hard’n’Heavys startet in wenigen Stunden. Wie in den letzten Jahren in Euskirchen in den Erftauen.

Also wer raus möchte, wer harte Musik mag, wer kein Geld ausgeben möchte für Eintritt und Zelten, aber für Bier und Essen, wer sich ein buntes schwarzes Völkchen beim feiern anschauen oder mit mir ein Bierchen trinken möchte, der kommt heut nach Euskirchen 😀

Und für die, die wegen der Musik hinwollen, hier die Bandliste: Klick

(Mich findet man übrigens meistens in der Nähe des Eingangs. Oder fragt euch bei den Hard’n’Heavy-Mitgliedern zu mir durch, die kennen mich eigentlich alle. Bloß müsst ihr nach Sarah fragen. Die Frau Loewenzahn kennt da niemand 😉 Allerdings bin ich nur heute da anzutreffen, weil ich Samstag/Sonntag arbeiten muss. Bin gespannt, ob sich jemand meldet *g*)

Werbeanzeigen

Hemorrhoids

Beim 365 Days Project kann man sich durch jeden Tag des Jahres klicken und kann sich Musik anhören, die man so vielleicht noch nie gehört hat oder von der man dachte, dass es sich vielleicht (manchmal auch hoffentlich) nicht gibt oder nicht mehr.

Jedenfalls kann man auch einfach mal bei seinem Geburtstag gucken. Und was liefert mir meiner? „The Singing Doctors“ aus den 50er/60er Jahren mit Hits wie Hemorrhoids. Großartig. 😀 Eine Mischung aus Comedian Harmonists und frühen Musicals oder so. Und irgendwie erinnern sie auch ein wenig an Trey Parker und Matt Stone. You know, the ones who made South Park…

Und was liefert dir dein Geburtstag? 😉

Übrigens auch dort zu finden: Eine 31-teilige Radio-Reihe über versteckte Nachrichten und vor allem versteckte satanische Nachrichten in Songs. Alle Klassiker sind dabei.  Klickst du hier.

[via]

Weltöffentlichkeit

Über die Macht des Einzelnen, die macht von Aktivisten oder auch des Volks lässt sich ja immer wieder gerne streiten. Dass aber eine Regierung nicht mehr völlig die Augen verschließen kann, wenn die Stimmen in die hunderttausenden oder sogar in den Millionenbereich gehen, das kann man sich vielleicht auch vorstellen.

Und ist es im Zweifelsfalle nicht besser, seine Stimme abzugeben, als gar nichts zu tun?

Diese Petition erreichte mich eben per mail:

Hi,I just signed an important global letter to the US Presidential candidates. The outcome of the next US election will greatly affect the world and I thought you might want to sign this letter too. Here’s the link:

http://www.avaaz.org/en/us_change_course/98.php?cl_tf_sign=1Yesterday, the final candidates for the next President of the United States became clear. They are Barack Obama, Hillary Clinton and John McCain. The winner will decide whether the nightmare of the Bush foreign policy is reversed or continued for another 4 years.

All around the world, including in the US, people want to see the next President change course. Although only US citizens can vote in the election, we can still have a voice. Global public opinion matters to US citizens — they know that US respect in the world has plummeted under Bush. That’s why the Avaaz global community has sprung into action. In the next few days, we can influence the candidates as they develop their campaign strategy. Click below to read and endorse the letter to the candidates. And, if we get more than 100,000 signatures, Avaaz will publish it in US newspapers and deliver it personally to the Clinton, Obama and McCain campaigns–sign and forward this email to friends right away:

http://www.avaaz.org/en/us_change_course/98.php?cl_tf_sign=1I think this is a great idea on an important issue, and I hope you’ll join me by signing up!

Thanks!

You are receiving this email because someone sent it to you via the „tell-a-friend“ tool at Avaaz.org. Avaaz retains no information about individuals contacted through this tool. Avaaz will not send you further messages without your consent–although your friends could, of course, send you another message.

Ob so eine Petition nun grade auf die Wahlen in den USA wirklich einen Einfluss nehmen kann, sei vielleicht dahin gestellt. Aber dadurch wurde ich aufmerksam auf die Organisation an sich. Und es passt einfach grad so gut. In einer Phase in der mir am meisten das Ohnmachts-Gefühl zu schaffen macht, wenigstens das Gefühl zu haben, mit einem Klick oder einer Stimme eine winzige Chance zu haben, eben doch irgendwas verändern zu können.

(Leider taucht die Petition (noch) nicht auf der deutschen Seite auf und auch das blog scheint nicht das aktuellste zu sein) 

Hinweis

Da rechts finden sich jetzt (hoffentlich regelmäßig von mir aktualisierte) Hinweise auf Veranstaltungen im Bonner Raum. So von wegen hier kann man gar nix machen und so…
Stimmt so halt nicht 😉

NACHTRAG: Wie ich grad gesehen hab, sind Red Cardell am Abend vorher, also am
21. Juni noch in München, liebe Pjat 🙂 Allerdings find ich nich raus wo…aber du sitzt da ja an
Quelle…

Zeichnen…mitzeichnen

Ich weiß. Loewenzahn und Politik? Hö? Wasn da los?
Nundenn, ihr wisst nicht alles und ihr müsst euch auch nich über alles Gedanken machen.

Aber über die ein oder andere Petition, vor allem die unterstützungswerten,
sollte man vielleicht doch mal nachdenken und seine Unterschrift druntersetzen.
Die Zeiten, in denen man sich dafür in der Stadt anquatschen lassen musste
sind allerdings vorbei. Dem Internet sei Dank.

Über die seltsamen Dimensionen der Arbeitslosenzahlen gibts auch eine.
Und die trifft dann auch den Nerv von allen, die sich schon ne Weile fragen,
wer da jetzt eigentlich mitgerechnet wird und die sich da eine übersichtliche Lösung wünschen.

Hier gehts zur Petition auf der Seite vom Bundestag (Abschluss der Mitzeichnung: 16. Juli 2007)

Die ganze Liste der Petitionen, die man noch unterstützen kann findet sich hier: Liste öffentlicher Petitionen

[via Softanarcho]