Archiv der Kategorie: angemerkt

Das Glück der Erde…

Ja, genau! Pferde. Die männlichen Mitleser fassen sich jetzt wahrscheinlich an die Stirn und verlassen diesen Blog fluchtartig, während die meisten weiblichen Leser wohl eher aufmerken und weiterlesen.

Und noch ne Phrase: Eine neue Liebe…

Ja, nicht meine Liebe und auch nicht sodomistische Liebe. Aber die neue Liebe einer engen Freundin, die auch in meinem Leben derzeit für mächtig viel Tierschwung sorgt.

Letzten Sonntag in Form eines Zoobesuchs. Klingt unspektakulär, ist es aber nicht. Das weiß man spätestens nachdem man den Bericht gelesen und die dazugehörigen Bilder gesehen hat, die ich noch nicht habe, weshalb auch der Bericht noch auf sich warten lässt.

Und was das alles jetzt mit Pferden zu tun hat? Nun, morgen werde ich, wie es aussieht, nach geschlagenen 14 Jahren (oder so) mal wieder auf so einem Riesentier sitzen. Sofern ich da hoch komme versteht sich. Ich bin gespannt. Ich befürchte ja bloß, dass sich mein Respekt vor diesen Tieren erheblich gesteigert hat, seitdem ich das letzte Mal mit ihnen zu tun hatte. In der Jugend ist man da ja noch irgendwie leichtsinniger…

Bericht (und auch Bilder, schätze ich) folgen…es sei denn natürlich, ich breche mir den Hals. Dann passiert hier nüscht mehr.

Werbeanzeigen

Summernight ’09

Es ist übrigens dieses Wochenende mal wieder soweit.

Das Summernight Open Air der Hard’n’Heavys startet in wenigen Stunden. Wie in den letzten Jahren in Euskirchen in den Erftauen.

Also wer raus möchte, wer harte Musik mag, wer kein Geld ausgeben möchte für Eintritt und Zelten, aber für Bier und Essen, wer sich ein buntes schwarzes Völkchen beim feiern anschauen oder mit mir ein Bierchen trinken möchte, der kommt heut nach Euskirchen 😀

Und für die, die wegen der Musik hinwollen, hier die Bandliste: Klick

(Mich findet man übrigens meistens in der Nähe des Eingangs. Oder fragt euch bei den Hard’n’Heavy-Mitgliedern zu mir durch, die kennen mich eigentlich alle. Bloß müsst ihr nach Sarah fragen. Die Frau Loewenzahn kennt da niemand 😉 Allerdings bin ich nur heute da anzutreffen, weil ich Samstag/Sonntag arbeiten muss. Bin gespannt, ob sich jemand meldet *g*)

Katerstimmung

Nein, obwohl ich gestern doch recht viel getrunken hab und irgendwie viel zu spät daheim war, hab ich erstaunlicherweise keinen Kater. Aber auf der Arbeit hab ich Katerstimmung. Seit Wochen gelingt es mir einfach nicht mehr, mir auch nur einen Funken Begeisterung für diesen Job aus den Rippen zu leiern…*seufz* Dieses Jahr muss dringend was Neues her! Mein Vertrag wurde bis Ende Juni verlängert…die nächste Verlängerung werde ich dann wohl hoffentlich nicht mitmachen…

What ever. Hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht! Wünsch euch ein spannendes und aufregendes und schönes Jahr 2009!

Das hätte kalt enden können

Ich bin es irgendwie noch von früher gewöhnt, dass man an Silvester nicht nach Hause kommt. Außer man ist selber mit dem Auto oder Rad unterwegs…ich hab aber ja auch noch nie in Köln gelebt zum Jahreswechsel. Ein Blick auf den Silvester-Fahrplan verrät mir: Zwischen 0.00 und 3.00 morgens fahren 24 Bahnen zu mir nach Hause. 24!!! D.h. im Schnitt fährt alle 7,5 Minuten eine Bahn für mich. Nicht nach Hause kommen geht irgendwie anders. Und ich hätt mich bei der Eiseskälte mit meinem nicht besonders warmen Mantel beinahe aufs Rad gesetzt…nicht auszudenken…

Ich wünsch euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Und dass es möglichst vielversprechend anfängt!
Und kommt alle gut nach Hause 😉

Kand/Hutze

Ich glaube, die Frau Katze war im früheren Leben ein Hund. Oder vielleicht hat sie auch dann und wann eine Sinnkrise und wäre lieber ein Hund. Vielleicht hats aber auch völlig andere Gründe, die mir in meiner Welt verschlossen bleiben, die dazu führen, dass sich die Frau Katze mitunter ganz wunderbar als Hunde-Imitator macht.

Sie kann am Fenster lauernd wunderbar fremde Hunde/Katzen/Vögel/seltsame Menschen verknurren. Dabei läuft sie auch emsig von Fenster zu Fenster, wenn der Verknurrte sich als zu hartnäckig erweisen sollte. Ganz ehrlich? Es würde mich nicht im geringsten wundern, sollte sie plötzlich das Bellen anfangen. Fremdsprachen sind ja auch wichtig heutzutage. Es gab auch mal ein Spielzeug, welches sie fleißig apportiert hat, sobald ich es geworfen hab. Leider hat sie es irgendwann gründlich verschleppt. Unauffindbar gar. Und grad eben durfte ich etwas Neues beobachten. Sie das „Tot-stellen“-Spiel ganz ausgezeichnet. Gut, das mit dem Kommando müssen wir noch üben. Aber so gekonnt von einer Sekunde auf die andere aus dem Vierfüßlerstand mit einem beachtlichen Rumms auf die Seite zu fallen und sich für einige Sekunden nicht mehr zu rühren, so gekonnt können das nichtmal alle Hunde, das sag ich hier aber mal ganz deutlich.

Der Auslöser für diese spontane Zurschaustellung emotionalen Missmuts war übrigens mein konsequentes Ignorieren des Bettelns während ich mir ein Brot machte…

Endende Ären/Äras/Äri…wie auch immer

Polylux geht nach fast 12 Jahren in Rente. Schade irgendwie. Wobei ich sagen muss, dass mir die Ehrensenf-Katrin-Ära am meisten zugesagt hat. Mit Tita bin ich einfach nie wirklich warm geworden. Was aber nichts dran ändert, dass ich Polylux, wann immer ich konnte, sehr gerne angeschaut hab.

Wenn man krank ist und bei den geringsten Bewegungen schweißausbrüche bekommt und auch noch keinen reizvollen Lesestoff daheim hat, wird einem sehr schmerzlich bewusst, dass das Fernsehprogramm eigentlich sehr sehr schrecklich geworden ist. Es läuft wirklich so gut wie gar nichts mehr, was sich zu sehen lohnt. Vor allem tagsüber. Ich möchte mir so ungern die x-te Version der xxl-Food-Herstellungs/-Verzehrungs-Reportage anschauen. Ich möchte auch langsam keinen „Star-„Köchen mehr beim Kochen zugucken. Ich werde die Sachen eh nie nachbrutzeln. So sehr ich vielleicht auch manchmal gerne würde. 2 Talkshows sind uns aus der grausamen Talkshow-Ära geblieben. Wie schade eigentlich. Während in der einen nur über schlechte Mütter, Töchter, Menschen diskutiert wird, werden in der anderen eigentlich nur noch Vaterschafts- und Lügendetektortests gemacht. Eins haben sie allerdings beide gemeinsam: Man fragt sich, woher die Menschen, die dort sitzen überhaupt ein Sozialleben haben über welches sie das Bedürfnis haben, in der Öffentlichkeit zu „reden“….und vor allem: Werden sie auch nach der Talkshow noch eins haben? Als Alternative wird man von mittags bis nachmittags mit Wiederholungen alter Serien bestrahlt. Waren die damals so teuer, dass sie sie auch heute noch in Dauerschleife laufen lassen müssen, damit sie irgendwann auf dem Roseanne/Bill Cosby/Nanny/XYZ-Konto wieder schwarze Zahlen schreiben? Werden heutzutage denn keine guten Serien mehr produziert? Oder werde ich das in 5-10 Jahren nochmal fragen, wenn all die Serien, die ich heute oder in letzter Zeit verfolgt habe, zum hundersten Mal durchgenudelt werden? Wahrscheinlich.

Um es auf den meinen Punkt zu bringen: Ich habe mich heute mehrmals gefragt, warum ich den Fernseher eigentlich nicht in den Keller bringe, um ihn nur zu besonderen Filmen raus zu holen. Oder warum ich den Kabelstecker nicht einfach ziehe und ihn nur noch zum DVD-gucken verwende. Als ich dann auch noch mitbekam, dass Polylux am 18.12. seine letzte Sendung ausstrahlt, war das einer dieser vielen Momente…

Für welche Sendungen lohnt sich euer Fernseher noch?

Und: Wie ist denn jetzt der Plural von Ära? Fragen üder Fragen…

Sarah-Banden!!

Hier also endlich der Grund, weshalb ich in der letzten Zeit so wenig geschrieben habe. (Also auch ein Grund 😉 ) Ich habe an den Sarah-Banden getüftelt. Und jetzt ist es endlich soweit: Sie sind kaufbar. Bei Dawanda.

banner

(Ein Klick aufs Bild bringt dich direkt in meinen Shop…)

6 sind schon online. Aber das Einstellen/Fotos machen/beschreiben usw. dauert irgendwie lang und nu bin ich müd. Morgen dann noch ein paar.

Und nu? Hä? Sarah-Banden? Wasn das?
Sarah-Banden sind verlustresistente Lesezeichen! Was hab ich sie gehasst, diese Zettelwirtschaft in den Büchern. Zettel, die in der Tasche immer rausgeructscht sind oder in der Bahn auf den nassen Boden. Und die schönen Lesezeichen, die man so sammelt in all den Jahren, auf denen man immer irgendwann liegt, wenn man im Bett liest und dann muss man plötzlich ganz schnell schlafen  und findets nicht und macht doch, gegen alles bessere Wissen, ein Eselsohr auf die Seite. Das hat mich genervt! Und deswegen die Sarah-Banden.  Sie werden einfach über den Buchrücken gezogen, haben ein Lesebändchen dran und sind einfach noch schön dazu. Meine Versuchskaninchen waren alle begeistert und fragen schon die ganze Zeit, wann die kaufbar sind, weil doch bald Weihnachten ist. Eigentlich wollte ich zu diesem Zeitpunkt schon viel mehr fertig haben und auch schon ein paar Geschäfte abgeklappert haben, um zu fragen, ob sie sie vielleicht auf Kommission nehmen möchten. Aber naja. Immerhin ist noch VOR Weihnachten. Damit bin ich zumindest schneller in der Planumsetzung, als ich es sonst immer bin 😀

Da bin ich ja mal gespannt 🙂