Ende März

So, der erste Monat ist rum. Das erste Gehalt ist da und auch schon wieder fast komplett zum Schuldentilgen und Rechnungenzahlen verplant. So ist das eben. Und nach dem dritten Tag an der Kasse und damit im direkten Kontakt mit den Gästen, beginne ich schon die ersten Stammgäste zu erkennen. Einer davon ist ein wenig seltsam. Marke Maßanzug und Co. Dabei sieht er aus, als wäre er grade mal 17. Und heute schauten wir uns an und während des Gesprächsgeplänkels wie es bei meinem Job eben dazu gehört, dachte ich irgendwann, dass wir wohl voneinander denken, dass der jeweils andere einen wohl ganz toll findet, dabei mögen wir uns glaub ich einfach mal gar nicht. Schon seltsam, dieses Hormongepluster.

Ansonsten gibt es nicht viel zu erzählen. Es geht mir so gut, wie schon seit sehr langer Zeit nicht mehr. Die Arbeit tut mir gut. Meine Kollegen sind toll. Ich bin noch nie in einem Team mit so offenen Armen empfangen worden. Und das ist ein wunderbares Gefühl. Und zu was für Hochformen ich plötzlich auflaufen kann, überrascht selbst mich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s