Monatsarchiv: November 2007

Klausur

Alles in allem betrachtet, befinde ich mich hier in einer Art Klausur. Damit ist weniger die Prüfungsklausur gemeint, sondern eher die Klostermäßige. Nur dass ich hier keine spirituelle Anleitung habe.

Ich gehör hier einfach nicht hin.

Gesagt

Gesagt Geschrieben, getan. So. Jetzt hab ich eine Homezone und eine Festentz-Nummer. Die können mich doch alle mal am Arsch lecken. Grr

Kein Anschluss

Das Telefondrama geht in die nächste Runde. Da war heute endlich der Techniker da und schon wieder hat man mich vertröstet. Nur dass die Telekom keine Schuld trägt. Eher die Tatsache, dass ich in einem maroden alten Haus wohne. Eins hab ich mir geschworen. Das nächste Mal ziehe ich in einen Neubau mit Aufzug und graden Wänden und rechten Winkeln und und und…

Jedenfalls war erst die Leitung zum Haus gar nicht freigeschaltet, das musste die Stadt wohl machen. Das war vor ner Woche. Und jetzt hat der Techniker festgestellt, dass meine Telefonleitung von der Buxe in den Hauflur des Vorderhauses führt und da hängt sie, fein säuberlich vom Elektriker aufgerollt und sagt mir höhnisch ins Gesicht: „Bis hierhin und nicht weiter…red doch mit der Wand. Du Pfeife!“

Mir is zum heulen…natürlich. Wann war mir das noch nich, seitdem ich hier wohn? So langsam stellt mich Weimar wirklich übel auf die Probe.  Wenn das so weitergeht, werde ich diese Stadt und den Umstand, dass ich hierhin gezogen bin, noch hassen, wenn ich hier endlich wieder weg kann…

 

NACHTRAG: Der Horror nimmt noch schlimmere Bahnen. Der Elektriker sagt, dass er schon vor einer Weile mit der Telekom gesprochen hat und da schon ein Auftrag rausgegangen sei. Tja. Ich befürchte, die Angelegenheit wird sich jetzt in gegenseitiger Anschuldigung und Auftragszuschiebung aufreiben und ich werde immer noch kein Telefon haben, wenn ich hier ausziehe. Ich könnte jetzt theoretisch doch kündigen. Ich hab hier ja keine Möglichkeit, Telefon zu nutzen…aber wahrscheinlich wird das auch nicht klappen.  Nein, wahrscheinlicher ist, dass ich jetzt ewig weiterzahl und nix davon hab. Wenigstens bei meinem Mobilfunkvertrag könnt ich mir ne Homezone einrichten, dann könnten mich wenigstens die Menschen mit Flatrate anrufen…

Ich mag nimmer…

Fesselnd

Es gibt Filme, die wunderbar so nebenbei laufen können. Die kann man beim Putzen, Bügeln, Schreiben, Lesen oder allem anderen laufen lassen. Am Ende weiß man zwar nicht, was passiert is, aber egal.

Und dann gibt es Filme, die sind schon beim Vorspann so anziehend, dass man eben nicht weiterschreiben kann. Dabei fährt da nur ein Auto, es läuft Musik und die Namen der Mitwirkenden über den Bildschirm.

Ich guck dann jetzt „Der menschliche Makel“

Schönen Abend euch 😉

Daneben

Da hab ich aus Bonn-Beuel, also fast meiner alten Heimat, ein Stöckchen zugeworfen bekommen und ich habs nich mitbekommen. Dabei bin ich auf Stöckchen ungefähr so versessen wie ein Hund im Frühling.

Hier also das Stöckchen:

Fünf Dinge, die ich habe aber nicht will…
* soviel Kram, dass mich der Gedanke, hier bald wieder auszuziehen wirklich schreckt. Dabei HAB ich doch schon soviel weggeschmissen. Wieviel Kram kann man eigentlich haben? Scheiß Konsum. Oh Gott, der Osten färbt ab 😀
* Übergewicht
* Komplexe deswegen
* Chaos im Kopf
* Minus auf dem Konto

Fünf Dinge, die ich will aber nicht habe…
* DVD-Player (nachdem mein MP3-Player kaputt ist, wärs super, auch ohne Laptop Musik hörn zu können)
* Einen Beruf, der mich glücklich macht
* Eine Familie
* Einen Kratzbaum für die Katze
* Meine Freunde in meiner Nähe

Fünf Dinge, die ich nicht habe und nicht will…
* Krankheiten jeglicher Couleur
* Krieg im eigenen Land
* Eine Sammlung der besten Feten- /Schlager- /Volksmusik- /AfterSkiParty-Mix-CDs
* Hm, ich weiß nicht? Mir scheinen nur drei Dinge einzufallen…

 Bediene sich, wer will/kann…

Weimar

Ich wollt schon die ganze Zeit mal ein paar Worte verlieren über die Stadt in der ich gelandet bin.

Hier ists…dunkel. Und viel zu schön. Wie Brad Pitt oder so. Guckt man sich gern mal ein Wochenende an, man hat damit vielleicht auch eine kurze Affäre, aber irgendwann braucht man auch wieder ein paar Kanten oder irgendwas anderes, was einem sagt, dass das vor einem auch die Realität ist. Genau so ist Weimar. Und so wirkt es, so schön es auch ist, nach einer Weile, als wäre es eine Disneyland-Kulisse und würde einem nur vermitteln wollen, wie Menschen zu Zeiten Goethes und Schillers so gelebt haben. Hier ist kein Raum für Hässliches. Die Innenstadt hat sogar ein Farbkonzept, an das sich alle halten müssen. Hier darf man seine Fassade nicht in der Farbe streichen, die einem gefällt…ich finde, das sagt so einiges.

Was kann ich sonst berichten? Nun, Weimar hat eins der coolsten Kinos. Das Lichthaus. Kino im alten Straßenbahndepot. So richtig mit Industriecharme und alten Sesseln und Sofas. Super! Und hauptsächlich Programmkino.

Ansonsten kann ich ehrlicherweise nicht viel erzählen. Da ich hier immer noch niemanden kennengelernt habe (was wohl hauptsächlich an mir liegt), ich immer noch ein wenig knapp bei Kasse bin und ich nicht so der Typ dafür bin, Dinge alleine zu machen, habe ich noch nicht so viel erkundet.

Am Wochenende kommt dann wahrscheinlich meine Mutter zu Besuch. Darauf freu ich mich schon. Will nur hoffen, dass nicht ein Wintereinbruch dazwischen kommt…

Froh bin ich über den Fernseher, den mir die Nene geliehen hat. Zwar bekomme ich hier nur die öffentlich rechtlichen…aber: Diese Woche zeigt 3Sat die Filme für den Zuschauerpreis. Jeden Tag 2 Fernsehfilme (20.15 und 22.25). Und da sind auch ganz nette dabei.

Werbekinder

Kinder in der Werbung ziehen ja angeblich. Mich nerven sie eigentlich nur. Man erinnere sich an das fürchterliche Frucht-Alarm-Schreiende Ding oder aber auch das hässliche Kind, das dem Supermarktleiter damit droht, ihm die Regale umzuschubsen. Was der Gegendstand dieser Werbung war, weiß ich nimmer. Werbeziel verfehlt würd ich mal meinen.

Und nun gibts ja diese total sinnentleerte altours-Werbung. Schon alleine den Werbeslogan versteh ich nicht. Aber warum denn dann auch noch ein Kind, dass den Schwachsinn von sich gibt? Was soll mir das denn sagen? Dass Kinder zuviel Werbung sehen und die Slogans nachplappern ohne Sinn und Verstand?