Und dann kam Schweigen

Ich glaub, mein Leben zerbröckelt mir grad zwischen den Fingern…zumindest fühlt es sich so an. Die Information aus Marburg war natürlich falsch. Ich muss mich auch für höhere Fachsemester bewerben. Ob da dann ein Studienplatz bei rauskommt, ist nicht garantiert. Zum Glück gilt die Bewerbung noch bis zu 1.9. Also eine kleine Restchance bleibt noch.

Naja, dachte ich, bleibe ich halt ungeliebterweise doch an der Kölner Uni. Aber nein, auch der Zug ist abgefahren. Ich habe meine Semestergebühren nicht bezahlt, weil ich dachte, dass ich auf jeden Fall nach Marburg gehe. Und nach dem 15.8. ist der Studienplatz definitiv an jemand anderen vergeben.

Fazit: Wenn ich nicht in Marburg einen Platz bekomme, bin ich im WS keine Studentin mehr. Selbst wenn ich in Marburg einen Platz bekomme, wird die finanzierung schwer, weil ich das alles über einen Kredit machen wollte. Ich kann mir keine Wohnung suchen, weil ich nicht weiß, wo. Ich hab kein Geld, keinen Job und fühle mich grad ziemlich allein auf der Welt. Und was mach ich jetzt?

Advertisements

2 Antworten zu “Und dann kam Schweigen

  1. Wenn du in Marburg einen Platz bekommst, finden wir schon was für dich, ganz sicher und sei es erstmal übergangsweise, damit du selbst deine Traumwohnung suchen kannst. Machen in Marburg die meisten so, erstmal irgendwohin, dann suchen.

  2. Erst mal tief durchatmen! 🙂 Meine Erfahrungen zeigen, dass eigentlich alles im Leben irgendwie gutgeht. Auch wenn man denkt, man ist in einer unmöglichen Situation, und sich vorher alles ganz, ganz schrecklich vorstellt: Irgendwie gibt es eine Lösung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s