Nachgereicht

Jeden Tag eine gute Tat. Andrea ist mehr als traurig, dass sie nicht mit kann in den Urlaub, in die Berge, in die Höhe, in die Stille. Vor allem auch, weil die Wohnsituation so ihre Tücken hat und sie Entspannung und Abstand dringend brauchen könnte. Die Magengeschwüre der letzten Monate sind auch erst so grade verheilt.  Dabei ist es nicht die Wohnung, es ist dann doch eher die Lage und das Drumrum, die es schwierig macht. So nah an der Familie des Freundes, von der man sich nicht akzeptiert fühlt zu wohnen, würd ich auch nicht wollen. Und dann noch die Freundesmutter als Vermieterin zu haben…neeneenee, alles andere als glücklich.

Aber: Meiner einer zieht aus und wenn alles gut geht, ziehen die beiden hier ein. Da wird sich jemand freuen! Und ich freu mich gleich mit. Wenigstens ein kleiner Trost 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s