Monatsarchiv: April 2007

Weird

Oha, endlich wiedergefunden.
Ich mag die beiden….Die sind irgendwie völlig krank.

Comics about John and John

Entwicklungen

Mann, was is das bloß für ein Jahr?? Die Ereignisse überschlagen sich am laufenden Meter und immer, wenn ich denke, dass das ja wohl nicht noch extremer werden kann, kommt schon wieder was Neues. Deswegen passiert hier auch nix. Immer wenn ich grad was schreiben will, passiert schon wieder was… 😉

Meine Rechner hatten beide den Geist aufgegeben, mein PC ist mittlerweile (im Gegensatz zu meinem Laptop) wieder ok. Dem Myli sei Dank!! Was ich allerdings festgestellt habe: Man wird dann doch irgendwann des Internets ein wenig überdrüssig. Also ich zumindest. Es hat mich nicht wirklich gestört, dass meine Rechner gestreikt haben. Nur für die Uni war das durchaus ungünstig, was auch der einzige Grund ist, warum jetzt wieder ein funktionstüchtiger hier rumsteht.

Apropos Uni: Ich habe doch tatsächlich endlich nach fast 6 Jahren die ersten Sätze mit Peter gewechselt und wie mir später versichert wurde, war ich durchaus souverän. Puh. Jetzt muss ich es nur noch schaffen, mit ihm etwas trinken zu gehen und das Ganze so einzufädeln, dass er denkt, dass das seine Idee war *gg*

Ansonsten passiert zuviel, als das ich das auch nur ansatzweise hier geordnet, nachvollziehbar und lesenswert unterbringen könnte. Letztendlich gehts mir wie euch: Mir ist warm! Und ich bin ob des Wetters durchaus nicht unirritiert 😉 Aber ich freu mich (Im Gegensatz zu über 80% der SWR3-Zuhörer, wie ich heut erfahren hab. Die wollen lieber Regen und Co….naja, wers mag)
Der einzige Wehrmutstropfen (heißt das Wehrmut oder Wehmut???? *googlet* HA, weder noch! Es heißt Wermutstropfen, schon wieder was gelernt) Jedenfalls der einzige selbige: Dieses Jahr meints meine Sonnenallergie nich so wirklich gut mit mir 😦 Naja, man kann nich alles haben…

Statusreport

Mir passiert zurzeit wenig blogbares. Außer vielleicht, dass in beiden EW-Kursen (Erziehungswissenschaft), die ich dieses Semester belegt hab, Peter sitzt. Ja, Peter. Einfach so. Da würde es wohl mit dem Teufel zugehen, wenn ich das nicht schaffe, bald endlich mal rauszufinden, ob er wirklich so toll ist, wie ich seit Jahren glaube. Wir werden sehen. *g*

Ansonsten gibts nur einen Statusreport: 2 kg, 12 cm Umfang insgesamt UND (jetzt kommts!!!) seit über einer Woche komplett rauchfrei 😀 Einfach so. Tut unglaublich gut! So blöds ist, aber Allen Carr ist wirklich ein Versuch wert…
Abgesehen davon bin ich eigentlich nur auf Achse, wenig daheim und wenn daheim nicht vorm Rechner. Deswegen passiert hier auch nichts. Wenn ich nich hier bin, bin ich aufm Sonnendeck *sing*
….oder im Siebengebirge oder am Rhein oder in der Uni oder oder oder…nur eben meistens nicht hier 😉

So, ich hoffe, ihr genießt das Wetter genauso wie ich!
Und für alle, die beim andren Geschlecht während des Frühlingsspaziergangs mal so richtig punkten wollen:
Probiert doch mal den Link und lernt das. Und dann könnt ihr eurem/eurer Angebeteten dann bald ins Ohr säuseln:
„Hörst du? Dieses leise Zilp Zalp Zelp Zilp Zilp? Das ist der Zilpzalp. Was? Woher ich das weiß? Ach, weißt du, wenn man so im Einklang mit der Natur ist, dann weiß man sowas einfach…“
*ggg*

Müde aber glücklich

Was eine Woche. Ich kanns halt eben doch. Etwas durchziehen, was ich mir vorgenommen hab. Nachdem mein Jahr mehr als seltsam angefangen hat, war ich trotzdem der Meinung, dass das mein Jahr wird. Und ich hatte mir vorgenommen, innerhalb diesen Jahres weiter abzunehmen und mit dem rauchen aufzuhören.

Bilanz der letzten Woche: 1 kg, 2 cm an der Taille und 5 cm an der Hüfte verloren, seit Mittwoch rauchfrei und 5 von 7 Tagen Sport gemacht. Angemeldet im Fitnessstudio bin ich jetzt auch. Und mir gehts hervorragend!  😀

Bitte, bitte im stillen Kämmerlein

Warum bloß müssen sich Selbstmörder immer wieder auf die Gleise werfen? Hab ich mich schon oft gefragt. Es gibt weiß Gott genügend andere Möglichkeiten, seinem Dasein ein Ende zu bereiten, sofern man das wirklich will. Und um ehrlich zu sein, kann ich mir Schöneres vorstellen, als von einem Zug zermatscht das Zeitliche zu segnen. Mal ganz abgesehen davon, dass das wohl eine der selbstsüchtigsten und asozialsten Arten ist, sich dem Rest der Menschheit zu ersparen. So zieht man auch noch den Zorn von Hunderten auf sich, die deswegen zu spät kommen…wohin auch immer. Vom Fahrer ganz zu schweigen, der sich danach erstmal in psychiatrische Behandlung begeben kann.

Aber heute. Ja heute dacht ich, ich hör nicht richtig, als ich am Bahnhof stand. Die Durchsage lautete nicht wie gewohnt „Wegen eines Suizids kann der Bahnverkehr in Richtung XYZ auf vorläufig nicht befahren werden“ Nein! Sie lautete: „Wegen eines Suizidgefährdeten… “ Eines SuizidGEFÄHRDETEN????

Leute, wenn da wer auf den Schienen steht und sich umbringen will. Warum zur Hölle klaubt ihr den da nich runter und verfrachtet den ins LKH?? Lasst ihr den da tatsächlich stehen und redet mit ihm in Ruhe erstmal bei nem Tässchen Tee über alles??
Mein Vorschlag wäre ja, ein paar Scharfschützen zu positionieren und ihm damit zu drohen, ihn zu erschießen, falls er sich von den Schienen wegbewegen würde, der nächste Zug würde gleich kommen. Ich wette, in 99% der Fälle würden die Leute plötzlich fürchterlich am Leben hängen. Diese Gier nach Aufmerksamkeit ist wirklich langweilig. Und verursacht mir Stress, weil ich zum ersten Praktikumstag zu spät komme. Ich sags euch. Passiert mir das an einem Prüfungstag, dann mach ich denjenigen aufindig und mach dem die Hölle heiß! Mann!

Gedanken zum Ende des Tages hin

Gibt es sowas wie die Ruhe vor dem Sturm wirklich? Im Moment läuft alles so gut, dass unwillkürlich die schleichende Ahnung um die Ecke linst und mir rüberflüstert „Gewöhn dich nich dran, da passiert bald was.“ Und ZACK! sitz ich hier und hab ein ganz ungutes Gefühl im Magen. Hätt ich doch was komisches gegessen, dann könnt ichs da drauf schieben. Oder beschwöre ich durch sowas nur was Schlimmes herauf? Was ist besser? Sich in Sicherheit wiegen und auf seine Stärke vertrauen? Oder doch besser immer mit dem Schlimmsten rechnen?
Naja, glücklicher ist man mit der ersten Methode wohl allemal…
Andererseits behauptet der Volksmund, dass einem die guten Sachen immer erst dann passieren, wenn man nicht mehr darauf wartet oder gar danach sucht. Also was jetzt?
Wenn ich vom Schlimmsten ausgehe, beschwöre ich die self-fullfilling prophecy herauf und es passiert Schlimmes, wenn ich allerdings was Gutes erleben möchte, dann darf ich mir das nicht wünschen, erhoffen und danach suchen? Was zur Hölle soll ich denn dann tun? Dumpf vor mich hinleben und mich treiben lassen?

Irgendwas an dem Konzept funktioniert nicht. Oder ich habs nicht verstanden…

Schade eigentlich

Ich hab mir gestern ein Buch bei Amazon bestellt. Schade eigentlich, dass ich mir das nicht per DHL hab schicken lassen. Denn dann würde ich absichtlich nicht da sein, damit ich zur nächsten Packstation laufen könnte. Selbstverständlich nicht ohne mir den Spaß zu gönnen, diesen Song dabei lauthals und fröhlich hüpfend zu singen. Welchen Song? Na, den Packstationen-Song. Ein eigens von DHL zusammengeklöppelter Song zum Thema Packstation in schönster lächerlichster Liedermacher-/Schlagersängerkultur. Klingt irgendwie wie eine fiese Mischung aus Rolf Zukowski, Reinhard Mey und Matthias Reim. Oder so. Also Prädikat „Lachanfall und Ohrensausengrausen vorprogrammiert“

Unbedingt anhören!!! Hier klicken, runterladen, anhören…lachen.

Gefunden hab ich das hier: Damocles. Eine absoulte Lachkrampfverdächtige Sammlung der lächerlichsten Firmensongs. Unbedingt anschauen und durchhören (Tipp: Cassandra-Tattoo. Der Song ist saugenial und erinnert irgendwie ein bisschen an JBO oder Knorkator „Mit der Hand am Arm, mit der Nadel richtig rein…“ oder auch „Heut haun ma uns an Piercing rein…“ und das alles im bayrischen Schuhplattlermäntelchen. Spaaaaaaaaaaaaaaaß 😀 )

Riesenaugen und -ohren hab ich allerdings bei Philips gemacht. Die Schweine haben doch tatsächlich eins meiner Lieblingslieder „umgedichtet“. „Music was my first love“ von John Miles wurde schlicht zu „Philips was my first love“ und umgedichtet bedeutet in diesem Falle, dass nur das Wort „Music“ gegen „Philips“ ausgetauscht wurde. Dafür gehören die kräftig boykottiert und vor allem getreten, geteert und gefedert und das immer wieder von vorn, bis zur atomaren Zerstäubung!!!

Meine Lieblinge aus den Kommentaren (da gibts leider schon einige tote Links):
Der EDEKA-Song „Wir lieben Lebensmittel“ Herrlich im Kirchenchor-Sound.
Sehr geil ist auch der „Bosch Car Service“-Song. Bei dem hab ich wirklich vor Lachen unter meiner Bettdecke gestrampelt und ins Kopfkissen gebissen. 😀
Der Knaller ist die Pseudo-Metall-Version des Allianz-Werbesongs. Man achte vor allem auf die unmotivierten Menschen die so tun, als wären sie das Publikum und auf die wiederholte Frage „Are you ready to move?“ mit einem lakonischen „Yeah“ antworten. Der Hammer! 😀 Hach, macht das Spaß *gg*

Eigentlich bin ich da ja nur drauf gestoßen, weil ich nach dem geilen „Fujitsu Siemens“-Song suche, aber der is irgendwie nicht zu finden 😦 „A Day In The Future“ heißt das Ding…das hat nicht zufällig irgendwer?