And the winner is…

…O’Sullivan! JAPPI! Und das auch noch vernichtend…10:3.
Nur irgendwie war das erstens ein sehr kurzes Finale und zweitens auch ein wenig überschattet von Ding, der nach einem fantastischen Turnier plötzlich dem Druck nicht mehr gewachsen war.
Und da wurde aus dem BadGuy Sullivan plötzlich ein NiceGuy, der den 19-jährigen Ding, der zum ersten Mal beim Masters dabei war, emotional ein wenig versucht hat zu puschen. Und ich bin ja auch der Meinung, dass er beim letzten Frame durchaus ein paar Fehler (mehr oder weniger extra) eingebaut hat, um Ding noch eine Chance zu geben, wenigstens noch einen Frame für sich zu holen.

Aber ein schönes Spiel wars dennoch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s