Ein bisschen hinterherhängen?

Da hat wohl einer von der Bildzeitung mal über den Klatsch- und Tratschtellerrand gespinkst und hat sich ganz fürchterlich erschrocken.
Umweltkatastrophe war da heute auf der Titelseite zu lesen…Untertitel: 3 neue Schock-Nachrichten.
Also dass wir in Zeiten der Klimaerwärmung leben, hat wohl schon vor einer ganzen Weile auch der letzte Fiffi hinterm Sofa begriffen und dass Tiere vom Aussterben bedroht sind und das nicht nur in weit entfernten Ländern und dass das u.U. vielleicht auch für uns Menschen nicht so ganz ohne Konsequenzen bleibt ist wohl dank Organisationen wie WWF und Co. auch nicht mehr wegzudiskutieren.

Und hier die drei brandaktuellen Nachrichten als Stichpunkte (für alle die auf dem Laufenden sein wollen *Kopf schüttel*)

Schock-Nachricht 1
Sylt wird Stück für Stück weggespült

ACH?! Und ich dachte seit Jaaaahren, dass Sylt wächst!

Schock-Nachricht 2
Skifahren ist in den Alpen bald nicht mehr möglich, der Wintersport-Tourismus wird zusammenbrechen.

Ok, da stützt sich die Bild tatsächlich auf Fakten der OECD, wenn auch für meinen Geschmack ein wenig zu reißerisch formuliert und vor allem ohne jegliche Hintergrundinformation. Aber das ist man ja gewöhnt. Für die, die mehr wissen wollen:

OECD-Berechnungen zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Skiregionen in den Alpen
(und für alle anderen: Es ist noch nicht morgen soweit. Es ist wie der Titel schon sagt eine Berechnung und keine unumstößliche Tatsache)

Schock-Nachricht 3
40 Prozent der Tierarten in Deutschland sind schon vom Aussterben bedroht.

Da hat sich die Bildzeitung wohl ein bisschen vertan:
Von den in Deutschland lebenden ca. 45000 Tierarten wurden „nur“ etwas mehr als 16000 Arten für die Rote Liste bewertet (berücksichtigt: Wirbeltiere und ausgewählte Gruppen der Wirbellosen). Das sind also erstmal nur ca 35% der heimischen Tiere, die überhaupt gelistet wurden. Und von DIESEN sind ca. 40% in die Kategorien „Bestand gefährdet“ und „extrem selten“ einsortiert worden. 3% sind ausgestorben oder nicht aufzufinden und 3% sind auf der Vorwarnliste gelandet (auch wenn die wahrscheinlich nicht wirklich viele interessieren wird…leider)

Nach Adam Riese handelt es sich also „nur“ um ca. 14% der heimischen Tiere, die entweder schon ausgestorben, vom Aussterben bedroht oder zumindest gefährdet sind. Was die Sache nicht besser macht! Und dennoch kann ich Schlagzeilen-Journalismus nicht leiden. Vor allem wenn er Tatsachen verdreht. Punktum!

(Mehr Informationen zu den Roten Listen: Rote Listen des Bundesamtes für Naturschutz)

Die bei der Bild haben doch wirklich einen an der Waffel! Ich finde sie sollte bei dem bleiben, was sie können: Sich an den Sprüchen von Bohlen und Co. und fehlender Unterwäsche diverser Stars festhalten…

Advertisements

2 Antworten zu “Ein bisschen hinterherhängen?

  1. Wer weiss, vielleicht blickt diese Zeitung auch in die Zukunft….
    Orakel oder Debakel?

  2. Eher Debakel, finde ich…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s