Was für ein Tag

Erst die gute Nachricht heute morgen und dann das.

Bevor ich zur Arbeit bin, hab ich noch schnell im Keller Wäsche in die Maschine gestopft und bei der Gelegenheit gleich mal meinen Schlüssel auf der Waschmaschine liegen lassen.
Ein Glück war Axel daheim und hat mich reingelassen. Und wie ich da so stehe und noch kurzen Smalltalk mit ihm über Neuigkeiten was die Katzensuche angeht betreibe, meine ich plötzlich was aus dem Keller zu hören.
Und was ist? Ich hatte Recht.
Mein Mäuschen ist wieder da. 😀
Hat einiges an Gewicht verloren(besonders gut im Jagen ist sie wohl anscheinend nicht *g*) aber ansonsten ist alles heile.
15 Tage war sie unterwegs und hat tatsächlich zu mir zurückgefunden!

Jetzt kommt allerdings eine anstrengende Zeit auf mich zu. Denn als sie weg war, habe ich mir geschworen, dass ich sie nicht mehr rund um die Uhr einsperren werde.
Das heißt, dass ich sie daran gewöhnen werde, raus zu gehen. Da ich im 2. Stock wohne bedeutet das allerdings auch, dass sie lernen muss, dass sie Abends in Rufweite sein muss, damit ich sie reinholen kann…
Mal schauen, wie ich das bewerkstelligen kann. Wenn das allerdings nicht gelingt, werde ich über lurz oder lang wohl ein neues zu Hause für sie finden müssen. Vielleicht ja bei meinen Eltern. Die wohnen wenigstens auf dem Land…
Bevor ich damit anfangen kann, muss sie aber erstmal einen Chip oder eine Tätowierung bekommen und dafür fehlt mir momentan das nötige Kleingeld…soviel ist klar.

Aber jetzt freue ich mich erstmal darüber, dass das kleine Fellbündel wieder neben mir liegt, vor sich hindöst und schnurrt 😀

Advertisements

8 Antworten zu “Was für ein Tag

  1. Hey, das freut mich aber!

    Früher hatten wir auch Katzen, die sind immer draußen rumgetigert. Die waren auch ab und zu mal zwei Wochen spurlos verschwunden und sind dann heil zurückgekommen. Trotzdem würde ich mir das mit dem Auslauf noch mal überlegen. Leider sind bei uns einige Katzen auf die Straße gelaufen 😦 Als „Stubentiger“ lebt es sich einfach sicherer.

  2. Ja, das ist wohl wahr. Allerdings ist die Frage, was besser ist. Ein nicht-artgerechtes Leben in Gefangenschaft, das lange dauert. Oder ein artgerechtes Leben mit Freiheit, wo unter Umständen die Gefahr besteht, dass etwas passiert.
    Wenn es sich irgendwie bewerkstelligen lässt, werde ich ihr die Freiheit gönnen. Es zerreißt mir einfach das Herz, wenn sie so am Fenster sitzt und sich nach draussen sehnt…

  3. Nun, wenn ich ehrlich bin lese ich schon eine Weile mit, ich schrob nur noch nichts, aber da Sie das bei mir tun, so tu ich das auch! Hehe. Nunja, auf jeden Fall erfreulich das Ihre Mieze wieder da ist!

  4. Und was ist der der Grund, dass Sie meinen, mich siezen zu müssen? 😉
    Ansonsten freue ich mich, dich als Stimme aus dem Off begrüßen zu dürfen 😀

  5. Na sowas, wer hätte das gedacht? Da freu ich mich aber für dich!!!

    (Um ein Haar hättest du eine Postkarte von deines Muckelchen langer Reise bekommen, aber das wäre jetzt wohl witzlos 😉 )

  6. So ganz Amelie-like 😉

  7. Nun, wir kennen uns wohl noch nicht gut genug um uns zu duzen… Ausserdem kommt meine Stimme eher aus dem Äther, ihre ist aber auch nicht schlecht!

  8. Ok, dann also „Sie“. Nur der Beweisführung konnte ich jetzt nicht folgen…*überleg* Vielleicht machts ja irgendwann noch *klick*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s