Monatsarchiv: September 2006

Leckaaaaa

Hier brodelts und köchelts und ich freu mich.
Hier der ultimative Gaumen-Orgasmus-Tipp von der Frau Löwenzahn höchstselbst:

Jeder kennts. Das Schlemmerfilet a la Bordelaise.
Einfach gemacht, nicht wirklich schnell, aber ganz lecker.
Und hier der Verfeinerungs-Coup:
Man mache einen Salat, bestehend aus:

Dressing
*Öl
*Weißweinessig
*Salz, Pfeffer
*italienische Kräuter aus der Tiefkühltruhe

Salat
*Feldsalat
*Cocktailtomaten
*filetierte Orangen

Dabei filetiert man die Orangen über der Schüssel mit dem Salatdressing, so dass der Saft der Orange das Dressing abrundet.
Für alle, die nicht wissen, wie man Orangen filetiert:
Orange mit einem scharfen, am besten fein gezackten Messer schälen, so dass alles Weiß weg ist. Dann knapp neben den dünnen Trennhäutchen die Orangenstücke herausschneiden. So hat man nur das leckere Fruchtfleisch und der Saft ist im Salat.

Ich verspreche euch, die Orangen machen den Geschmack vom Fisch dermaßen perfekt! Ich esse den Fisch mittlerweile nur noch im Winter, weils da Orangen gibt. Ohne fehlt einfach was.

Advertisements

Vitamine

Ich erwähnte irgendwann mal den tollen Postboten, der immer bei allen klingelt, nur um die Post ins Treppenhaus zu legen, anstatt sie durch den Briefschlitz in der Tür zu schieben. Ein ganz besonderer Freund von mir. Und dann sind da ja noch diverse Verrückte, Schnorrer und Aufdringliche, die ständig unangemeldet klingeln und mich in meinen vier Wänden bedrängen. Freunde besuchen mich nie unangemeldet. Soll heißen: Wenns klingelt, weiß ich, es ist jemand, den ich nicht sehen will, nicht vor meiner Tür haben will und schon gar nicht in meiner Wohnung.
Lösung? Ich öffne aus Prinzip nicht. Und ich hasse meine Klingel.
Allerdings passiert es so eben auch, dass man verpasst, dass einem ein lieber Mensch was Gutes tun wollte.
Vor zwei Tagen hats nämlich mal wieder Sturm geklingelt und ich habe es wie immer ignoriert, nur um ein paar Stunden später im Briefkasten einen Zettel zu finden. Ein Päckchen für mich wurde beim Nachbarn abgegeben. Eben erst geriet es dann endlich in meine Hände, weil meine Nachbarn und ich uns dauernd verpasst haben.

BenjiBen sendet mir ganz dolle viele Vitamine fürs Herz und die Seele *strahl* Von einem Ohr zum anderen grinsend haben Luna und ich alles ausgepackt und die Gebrauchsanleitung gelesen. Wir schicken dir ein fröhliches Lachen und eine knuddelige Dank-Umarmung, Ben! Luna freut sich schon auf die Krümel und ich mich auf die Langzeittherapie 😀

Mandeln from hell

Vor zwei Tagen bin ich mit dem Gedanken aufgewacht, dass das Schlucken mit trockenem Hals irgendwie weh tut. Nach ein paar Schlucken Wasser festgestellt, dass es mit Trockenheit nicht viel zu tun hatte. Getastet und ein bisserl gernevt festgestellt, dass meine Lymphknoten ein büschen groß waren. Aber mir gings gut. Metavirulent genommen, half nix.
Heute hat die helfende Mama mir in den Hals geguckt und festgestellt, dass meine Mandeln überdimensioniert sind und gepunktet. Fliegenpilz-Mandeln sozusagen.
Immer wieder. Ich habs echt nich so mit den Dingern. Einmal im Jahr sind die beleidigt wegen irgendwas und plustern sich auf, als wären sie was weiß ich, wie wichtig. Doofe Dinger.
Wüßt ja gern mal, was mir das sagen soll.
Erstaunlich find ich nur, dass es mir ansonsten gut geht. Kein Fieber, kein Husten, keine Halsschmerzen. Nix. Nichmal das Schlucken tut sonderlich weh.
Ich klopf dann mal auf Holz und gehe nächste Woche zum Arzt. Aber unters Messer leg ich mich nich, das kann der gleich vergessen!

Flaschenkind

Jap, heute bin ich mal ein Flaschenkind. Oder um es mit den Worten des trinkenden Philosophen zu sagen:

Ich glaub, ich geh jetzt duschen, zieh was Anständiges an
und dann räum ich hier ein bißchen auf.
Wenn ich die Flaschen abgeb bin ich ein gemachter Mann,
Einsiedelei, ich scheiße drauf!

Muttern unterstützt mich gleich mit 2 Händen und vor allem (was das eigentlich wichtige daran ist) mit 4 Reifen und einem Auto drumrum und dann bring ich meinen gesamten Pfand weg.
Was freu ich mich jetzt schon auf den vielen Platz 😀

NACHTRAG 1: Oh mein Gott! Ich hab nichmal alles eingepackt und meine Schamgrenze ist erreicht. Das sah in der Ecke gar nicht so viel aus… Peinlich!! Aber meine Mutter lässt mich aus der Angelegenheit jetzt nimmer raus. Alles oder gar nichts. Recht hat sie. Solls mir eine Lehre sein *g*

NACHTRAG 2: Ok, ich habe mittlerweile den Schock-Zustand erreicht. Ich könnte damit sicherlich ins Guinessbuch. Die meisten Flaschen auf den geringsten Quadratmetern. Es ist erschreckend, unheimlich, beschämend und sagt mir so einiges über die letzten Jahre…
Mit dem Geld kann ich sicherlich ne Woche Urlaub in Indien machen. Da kann ich dann auch gleich was für mein Seelenheil tun *g*
(Ich bin übrigens noch nicht fertig, das nur mal so nebenbei bemerkt)

NACHTRAG 3: Es ging schneller, als ich dachte und es war meeehr, als ich dachte. Sage und schreibe 166 Flaschen+1 Kasten. Knappe 30 Euro. Kein Urlaub, aber eine Einladung zum Kaffee für die helfende Mama und ein neues Buch: Und zwar Bill Bryson, „Eine kurze Geschichte von fast allem“.
Und einen großen Schritt in Richtung Entrümpeln getätigt.
Das erleichtert. 😀

Erkenntnisse

*Lachyoga macht verdammt müde!
Ich war lange nicht mehr sooo körperlich müde um diese Uhrzeit. Und es pustet den Staub aus den Hirnwindungen. Irgendwie. Und es tut gut. Auch wenn man sich währenddessen doch durchaus blöd vorkommt. *g*
*Spontane Mini-Blogger-Treffen sind irrsinnig fein und lustig!
*Die Regel „Alles ist gut“ fühlt sich besser an, als mein jahrelanges „Es ist, wie es ist“
*Mir fehlt ein wenig das Fließen, die Geschmeidigkeit und die Weichheit des Wassers und die Frische und Leichtigkeit der Luft. Mal gucken, wo man sowas bekommt.
*Ich überlege, endlich wieder etwas mit meiner Stimme zu machen. Mir ist ein Prospekt der Kölner Jazz Schule in die Hände gefallen. Überall Zeichen, gelle Jennifer? 😉 Vielleicht mache ich ja einen Workshop. Oder nehme endlich Gesangsunterricht.
*Zazen spricht man völlig anders aus, als ich dachte. Aber es bleibt dennoch dasselbe. *g*
*Bleibt alles anders, passt im Moment sehr gut zu meinem inneren Zustand.
*Ich werde jetzt mein Bett frisch beziehen und mich das erste Mal seit Wochen grundzufrieden ins Bett kuscheln. Herrlich!

Zweiter Versuch

Nachdem wir letzten Mittwoch schon versucht haben, „Das Parfum“ zu sehen, versuchen der große Mann und ich es heute erneut. Nur diesesmal mit Kartenvorbestellung, man lernt ja dazu, nicht wahr?
Und heute sind wir sogar zu viert. DP und Franziska kommen mit.

50

Von da 

1.) Trägst Du Unterwäsche? Wenn ja, welche?
Sicherlich, alles andere wäre irgendwie…naja…schwierig. Aber welche, geht hier niemanden etwas an 😉
2.) Weißt Du, wie man die BH-Größe misst?
Ähm? Um ehrlich zu sein, nein. Ich weiß, welche ich habe und alles andere ist ausprobieren. Denn die Größe zu wissen, reicht einfach nicht aus.
3.) Was ist Deine Lieblingseissorte?
Schokolade mit groooßen Schokostücken
4.) Duschen oder baden?
Duschen.
5.) Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?
Sonnenaufgang inklusive ekstatischem, morgendlichem Vogelgezwitscher
6.) Welche 3 Dinge hast Du immer bei Dir, wenn Du unterwegs bist?
Tabak, Feuerzeug, Portmonee (und ne Menge mehr. Handy, Aura Soma(grün natürlich), Handcreme, Moleskine und Stift, ein Buch, MP3-Player, Brillenetui usw usf)
7.) Donald Duck oder Micky Maus?
Donald! Micky ist absolut doof! Und wer was anderes sagt ist ein doofer Gutmensch.
8.) Welche Zahnpasta benutzt Du?
Wechselt.
9.) Rechts- oder Linkshänder?
Rechts. Wollte aber immer links. Von denen heißts, sie wären kreativer. Aber meine Schrift ist mit links einfach nicht lesbar. Wurde also wieder verworfen…
10.) Singst Du unter der Dusche?
Immer
11.) Redest Du mit Deinen Haustieren?
Aber hallo. Hier is ja sonst niemand. Seit ich eine Haustier hab, komm ich mir bei meinen Selbstgesprächen wenigstens nicht mehr so geisteskrank vor.
12.) Kennst Du die richtigen Namen Deiner Email-Freunde?
Teils-teils
13.) Hattest Du mal ein pinkfarbenes Kleidungsstück?
Ich glaube schon…aber das dürfte seeehr lange her sein
14.) Beisst Du Dir in die Lippe, wenn Du nervös bist?
Ja, leider.
15.) Frühaufsteher oder Nachteule?
Nachteule. Definitiv.
16.) Kannst Du einen BH mit nur einer Hand öffnen?
Jap. Bei mir und bei anderen.
17.) Gummibärchen oder Kaugummi?
Was is das für ein komischer Vergleich?
18.) Wie alt bist Du?
25
19.) Und wie alt möchtest Du sein?
Keine Ahnung. 25?
20.) Loft, Villa, Bauernhaus oder einfach nur Wohnung?
Alles für eine Weile
21.) Was isst Du am liebsten auf der Pizza?
Ganz Hawaii und extra Käse oder puristisch.
22.) Wie trinkst Du Deinen Kaffee?
Blond und süß
23.) Hast Du schon mal für andere gekocht?
Gerne immer wieder.
24.) Hast Du schon mal Austern gegessen?
Nein. Ich glaub, ich möchte das auch nicht.
25.) Weißt Du Geburtstag und Alter Deiner Eltern?
Geburtstag ja. Beim Alter muss ich immer überlegen.
26.) Titel Deines Lieblingsbuches?
Hm. Ich hab viele Bücher, die ich sehr gerne mag. Aber eins meiner Lieblingsbücher dürfte wohl „Sofia und Anders“ sein (wobei mir auffällt, dass ich das dringend nochmal lesen muss)
27.) Sind Deine Füße gleich groß?
Ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht, dass sie es nicht sein könnten. Aber eben festgestellt, dass sie es wohl annähernd sind. (soweit man das mit Augenmaß beurteilen kann)
28.) Magst Du Knoblauch?
Jein. Ich mag den Geschmack danach nicht.
29.) Kannst Du mit Deinen Augen einzeln blinzeln?
Mit dem rechten sehr gut. Wenn ich das mit dem linken versuche, sehe ich ein wenig bescheuert aus. Ich weiß noch, dass mir ein Mann auf der Straße zugeblinzelt hat, als ich noch klein war. Das fand ich so cool, dass ich das wochenlang geübt hab. Aber eben nur mit rechts.
30.) Liest Du Tabellen?
Tabellen? Sowas liest man? Ich dachte, sowas interpretiert man, oder so. Aber ja, ich denke schon. Das bringt das Studium so mit sich.
31.) Was wäre das erste, was Du tun würdest, wenn Du einen Millionenjackpot im Lotto gewinnst?
Shoppen gehen. Ich bin ne Frau *Schulter zuck*
32.) Pepsi oder Coca Cola?
Coke Zero
33.) Wann hast Du das letzte Mal geweint?
Gestern. (Naja, wenn man in unserer Gesellschaft nicht lernen würde, nicht vor fremden Menschen zu weinen, dann wäre vor 2 Stunden in der Bahn wohl die richtigere Antwort)
34.) Schau nach rechts, was siehst Du?
Mein Telefon, Notizblöcke, Stifte, Maus und Ordner
35.) Und links?
Wasser, Glas, Duden, Locher und Papierkram (ich bin auf der Arbeit, hier liegt nichts spannendes)
36.) Schnarchst Du?
Angeblich ja. Und rummurmeln tu ich wohl auch. Ich habs selbst noch nicht gehört, kann also nicht sagen, ob es sich dabei nur um ein böses Gerücht handelt
37.) Kaust Du auf Bleistiften oder Kulis rum?
Manchmal.
38.) Wenn auf einer Tür steht ‚ziehen‘, drückst Du trotzdem?
Durchaus.
39.) Wenn Du einen Tag in Deinem Leben wiederholen könntest, welcher wäre das dann?
Den Tag mit 16, als ich mit meiner Mutter in Paris war.
40.) Tequila, Mojito, Caipirinha oder alkoholfrei?
Nach dem Wochenende würde ich gerne von Herzen überzeugt alkoholfrei sagen, aber ich kenn mich ja und sage: Keins davon, sondern Mai Tai.
41.) Pommes oder Bratkartoffeln?
Beides nich so der Knaller, oder? Aber wenn ich die Wahl hab, dann richtig gute Bratkartoffeln. Knusprig, bitte!
42.) Hast Du schon mal eine Waffe abgefeuert?
Ja, als Kind das Luftgewehr meines Onkels auf eine Zielscheibe. Wiederholen möchte ich das nicht.
43.) Winnie the Pooh, Tigger, Kanga, Roo, Piglet, Eeyore, Rabbit oder Owl?
Alle super! 🙂 Einen sprechenden Tigger besitze ich sogar. Aber im Moment würde wohl Eeyore (oder auch I-Ah) am besten zu mir passen.
44.) Warst Du schonmal in Disneyland, -world oder -resort?
Nein *schnüff*
45.) Was ist Dein größtes Ziel?
Nicht wie ich zu sein? Keine Ahnung
46.) Schlagsahne oder Caramelsirup?
Sahne
47.) Riechst Du an anderen Menschen?
Ja. An Spritti ganz besonders gern. Bei Aqua di Gio werd ich echt schwach. 
48.) Isst Du Hauptgericht und Beilagen abwechselnd oder nacheinander?
Nebeneinander, gleichzeitig, gemischt, durcheinander.
49.) Deine Lieblingsserie im TV?
Guter Witz.
50.) Spielst Du ein Instrument?
Nein. Nur das angeborene.

Ich werfe weiter an André, damit er nicht wieder klauen muss 😉