LOST

Nein, nicht die Serie. Mein CD-Beschriftungs-Stift in herrlichem grün. Nebenbei bemerkt der einzige CD-Beschriftungs-Stift, den ich überhaupt besitze. Einfach weg. Wobei einfach triffts nich so richtig. Erstens ists schon ne ganze Weile her, dass ich den das letzte mal gesehen habe und zweitens: Hier verschwindet nichts „einfach“. Hier werden Gegenstände ins Chaos gezogen, wurschteln sich langsam in immer tiefere Ebenen, werden überdeckt von diversester Korrespondenz, die ich eigentlich gerne ungesehen in den Müll werfen würde, wäre da nicht die Schufa. Die Sachen verstecken sich unter Katalogen, die eigentlich auch in den Müll gehören und unter allerlei anderem Kram, der sich im Laufe der Zeit immer wieder bei mir ansammelt. Sie rutschen immer tiefer, geraten in Vergessenheit und werden allmählich antik. So wie der Stift. Der schreibt mittlerweile wahrscheinlich gar nicht mehr, weil ich zu allem Überfluß womöglich beim letzten Beschriften vergessen habe, die Kappe wieder ordnungsgemäß über den feuchten Schreibe-Nippel zu stülpen. Ich tippe mal drauf, dass der vertrocknete, verstaubte CD-Beschriftungs-Stift eine Party feiert in den Katakomben meines Chaoses, zusammen mit dem einen Ohrring, den ich nicht mehr finde, den ca. 300 Haargummis, die mir spätestens 3 Monate nach dem Kauf verloren gehen und so vielen anderen kleinen Dingen.

Das Seltsame ist, der CD-Beschriftungs-Stift (gibts dafür eigentlich auch einen kurzen, hippen Marketingnamen, den ich noch nicht kenne und den ich hassen und trotzdem verächtlich benutzen könnte?) verschwand wahrscheinlich unter einem ansehnlichen Berg von CDs, unter denen, die ich mir im Wahn immer brenne, wenn ich ein neues Lieblingslied habe, welches ich unbedingt im Auto hören muss…und das ist nicht eben selten, die ich aber aufgrund von CD-Beschriftungs-Stifte-Mangel nicht beschriftet habe. Und das alles nur, weil ich ein paar Mal zu faul war meine CDs entsprechend zu kennzeichnen. Faulheit rächt sich eben doch.
Das Problem: Ich mochte diesen grünen Stift. Der war wie die Filzstifte in der Grundschule. Eine Seite zum dick schreiben und eine für filigrane Feinmalerei oder für Grobmotoriker oder für unleserlich-Schreiber. Und irgendwie weigere ich mich einen neuen zu kaufen. Ich mag Antikes irgendwie. Blödes Gewohnheitstier ich.
Ich schätze mal, ich find den spätestens beim Umzug wieder. Wahrscheinlich in leidenschaftlicher Umarmung mit einer Horde Haargummis. Der hats in sich, der CD-Beschriftungs-Stift.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s