Merci…..an mich

Du bist der Fels, der in meiner Brandung steht. So hieß es in der alten Merci-Werbung. Und solche Beziehungen gibt es zuhauf. In der der eine der Fels in der Brandung ist und der andere die völlig bewegungs- und hilflose Muschel, die an demselbigen klebt. Oder ein Seestern. Pappt sich dran, möglichst unauffällig, damit der Fels nicht irgendwann merkt, dass da irgendwas nicht stimmt und vielleicht plötzlich anfängt sich zu kratzen und den Parasiten abzuschütteln.
Ich bin dabei ein ziemlich fester Fels zu werden.
Das freut!
Der Gedanke als saugende Muschel zu enden, würde mich doch sehr erschrecken!

Und das Bild von zwei nebeneinander stehenden Felsen in der schäumenden Gischt gefällt mir auch wesentlich besser!

Advertisements

3 Antworten zu “Merci…..an mich

  1. Wunderschönes Metapherspiel:-)

  2. Sag mal bloggst du nicht mehr? Das fänd ich aber fies. Bin ja auch grad nicht so häufig online, aber so ist das halt:-) Liebe Grüße

  3. Nee, ich blogg schon noch…aber im Moment komm ich einfach nicht dazu…wobei, mir fällt grad was ein… 😉 Liebe Grüße zurück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s