borniert

dj’s sind ja ein ganz ein seltsames völkchen. schlimmer noch als türsteher. die kann man als frau nämlich wenigstens becircen. die mögen das, die spielen da mit. keinen ausweis dabei? egal! ein strahlendes lächeln, ein freches zwinckern und schon ist man drin.
dj’s dagegen leben in ihrer eigenen kleinen welt. die ziehen völlig unbeeindruckt ihr ding durch. sind dj’s eigentlich alle verkappt schwul? die reagieren noch nichtmal auf die klassischen weiblichen bestechungsversuche. seines zeichens ein strahlendes lächeln, ein tiefes dekolleté, ein intensiver blick…man(n) kennt das 😉
mal ganz abgesehen davon, dass das als frau natürlich ein seltsamer dämpfer ist, nachdem man doch eben beim türsteher noch so ein herrliches lächeln rausgekitzelt hat, find ich dj’s auch noch unfassbar nervig.

mein plan irgendwann einen kleinen club zu haben, steht nach wie vor. wenn sich meine dj’s allerdings so verhalten, wie der von heute in der n8schicht, schmeiß ich die achtkant raus und leg selber auf.

wir waren geschlagene 9 leute in der n8schicht. 6 saßen am tisch und haben sich herzlich wenig für die musik interessiert und wir drei. wir wollten tanzen. als einzige. die musik war scheiße. ich habe fröhlich strahlend nach anderen musikrichtungen gefragt, einen liedwunsch geäußert.
aber, wie sollte es anders sein? keine chance. mit stoischer ruhe spielte er weiter den grauseligen billig-beat-schrott.

wir zogen die konsequenzen. nach zwei wodka-red-bull und einer halben stunde dauer-nervenbelastung durch monotones unz-unz gingen wir wieder.

steht da irgendein konzept hinter, welches mir verschlossen bleibt? ist es das ziel, den laden so schnell wie möglich leer zu bekommen, damit man feierabend machen kann? oder darf nur ein bestimmter schlag mensch in der n8schicht tanzen? soll eigentlich gar niemand tanzen? soll der laden pleite gehen? soll einem nach einer halben stunde die lust vergehen, diesen laden jemals wieder zu betreten?
in diesem moment fiel mir auch auf, dass mir das schon mehrmals dort so ging und ich jedesmal mit einer geraumen zeit des boykotts reagiert hab. in ermangelung von anständigen tanzmöglichkeiten im provinznest bonn neige ich dann allerdings doch immer mal wieder zur verzweiflungstat und kehre für eine stunde wieder dort ein.
ein glück werde ich, wenn alles gut geht, bald in köln wohnen und dann kann mir der schuppen und bonn überhaupt gestolen bleiben!
herzlichen dank

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s