Monatsarchiv: Juni 2006

schlechtes timing

grr….da sacht die chefin, dass wir um 3 alle abdampfen können, um unseren fulminanten sieg im viertelfinale zu sehen und zu feiern und was ist? ich hänge länger auf der arbeit fest. und ich kann noch nichmal jemanden deswegen anschnauzen, weil ichs selbst verbockt hab. ich schwanke noch zwischen verzweiflungstränen und autoaggression.

SCHEISSE!!!!

von mäusen und menschen

minnie ist schwanger. wer minni ist? eine ganz eine süße. klein, mit großen knopfaugen und einem süßen näschen. und wie micky sich gefreut hat, als er die große nachricht erfahren hat. die beiden waren bis vor ein paar tagen noch mit nestbau beschäftigt. man kennt das ja. der nestbautrieb lässt sich schwerlich unterdrücken in solchen zeiten.
und dann geschieht das unglaubliche. micky ist ein wenig auf wanderschaft gegangen, sozusagen auf shopping-tour, um der angebeteten ihr lieblingsessen zu beschaffen, auf das sie immer solchen heißhunger hat.
und just in diesem moment kommt speedy vorbei. ein ganz ein stattliches kerlchen. er kommt herein. schaut sich um, sieht minni und pinkelt erstmal in die ecke. „bitte?“ denken sie jetzt sicherlich entrüstet. oder auch „war der betrunken oder was?“ aber es ist, wie ich sagte. er kam rein, guckte sich um und strullerte beherzt an die wand.
das ende vom lied? minni verliert ihre babys, verlässt den gehörnten micky und treibts mit speedy. nun ist sie wieder schwanger. diesmal vom protzigen speedy, dem machopinkler.

bin ich froh, dass menschen auf pheromone nicht genauso reagieren, wie mäuse!
nicht nur, dass es durchaus unangenehm für all die schwangeren wäre, wenn alle männer ihnen erstmal in die hütte pinkeln. sondern auch, weil ich, wenn ich doch einen süßen, aufmerksamen micky zuhause habe, keine kinder mit einem dahergelaufenen speedy haben möchte.

das noch als nachtrag zur wirkung der pheromone…

schnüffeln für regelmäßigkeit

eine studie hat ergeben, dass männerschweiß, extrahiert aus der achsel und mit neutralem alkohol verdünnt, appliziert auf der oberlippe von frauen, mit unregelmäßiger periode, zu einer entwicklung eines regelmäßigen zyklus führt.
hä? 😉
also nochmal:
es waren einmal eine anzahl männer, denen man achselschweiß genommen hat. dieser wurde verdünnt – so, dass der unangenehme geruch des schweißes durch den von unangenehmem alkohol ersetzt wurde – und diese lösung dann einer anzahl frauen auf die oberlippe gestrichen.
einige der frauen hatten einen unregelmäßigen zuklus, nach einiger zeit allerdings ergab sich, dass der zyklus regelmäßiger wurde.
und warum? pheromone werden über schweißdrüsen ausgeschüttet. diese dienen ja bekanntlich u.a. dazu, dass man mögliche, passende sexualpartner findet und sich fortpflanzt. ein unregelmäßiger zyklus is nicht selten relaiv unfruchtbar, also nicht wünschenswert, wenns um nachwuchs geht. also reagiert der körper der frau mit anpassung, um eine bessere fruchtbarkeit zu erlangen.

und jetzt sollen männer nochmal sagen, dass sie rote-welle-technisch nichts für uns tun können.
lasst uns an euren achseln schnüffeln… 😉
wie ich finde, eine durchaus körperfreundlichere methode, als die regelmäßigkeit mit der pille zu erzwingen…

vielleicht eine erklärung dafür, dass ich wohl eine der wenigen bin, die achselschweiß von männern durchaus erotisch findet. manchmal…nungut, kommt wahrscheinlich dann doch auch auf den mann und seine pheromone an 😀

wer nicht fragt, bleibt dumm…

dropping knowledge is a global initiative to turn apathy into activity

dropping knowledge. eine organistation in berlin, die sich seit ein paar jahren nur damit beschäftigt, fragen aus aller welt zu sammeln. und warum? um am 9. september diesen jahres 112 menschen aus aller welt und aus den verschiedensten bereichen am größten runden tisch der welt zu vereinen und über eben jene fragen zu sprechen. an diesem projekt arbeiten zwar viele verschieden menschen und viele verschiedene organisationen zusammen, aber jeder hat eine stimme. auf der hp kann jeder fragen, die ihn beschäftigen, an dropping knowledge schicken. und jeder kann einen menschen nominieren, der am runden tisch sitzen soll.
eine ewiglange liste besteht bereits, aus der dann diesen sommer die 112 vertreter ausgewählt werden.
unter den nomminierten finden sich namen wie jane godall (forscherin), gabriel garcia marquez(schriftsteller), sean penn(schauspieler), karl-heinz böhm(schauspieler), wim wenders(regisseur), yo-yo ma(musiker), michael moore(usa-gegner 😉 ), nelson mandela (anti-apartheidskämpfer und 1. schwarzer präsident von südafrika) und diese liste lässt sich beliebig fortsetzen. aus allen möglichen bereichen. kunst, literatur, film, politik, friedensbewegung, religion, wirtschaft, wissenschaft usw usf…

der gedanke, der dahinter steckt ist jener, dass wir in einer welt, in der die globalisierung nicht mehr aufzuhalten ist, in der menschen überall auf der welt miteinander vernetzt sind, in der das, was eine frau in ungarn tut vielleicht auswirkungen auf einen mann in den usa hat, auch zusammen über die wichtigen fragen diskutieren sollten, die uns alle beschäftigen
der alte gedanke ist also wieder da. der, dass wir alle eine stimme haben. der, dass wir ein volk sind.
das ziel ist, die menschen aus ihrer lethargie herauszuholen. wieder ein gefühl dafür zu bekommen, dass jeder eine verantwortlichkeit besitzt. wieder lernen, die richtigen fragen zu stellen, sich mit einzubeziehen in das weltgeschehen und seine eigenen fragen und meinungen auf den tisch zu bringen, um sich auseinander setzen zu können.
und vielleicht – und das ist das hohe ziel, bei dem ich leider bezweifele, dass es erreicht wird, so sehr ich auch hoffe, dass ich irre – neue denkansätze zu finden, für problematiken, mit denen sich die menschheit mehr und mehr auseinander setzen muss: klimawandel, kriege, hungersnöte, seuchen, intoleranz. ebenso wie dinge, die immer wieder zu schwierigkeiten führen, weil die meinungen dazu so verschieden sind, wie die sprachen auf dieser welt: religion, glück, frieden und gerechtigkeit.
das ganze wird nicht nur am 9. september in berlin auf dem bebelplatz stattfinden, sondern auch im www.
denn die antworten bzw die diskussionen werden auf der seite der organisation zu sehen , zu lesen, zum runterladen sein. insgesamt soll es um die 672 stunden material von dieser veranstaltung geben. zusätzlich verzichtet sie auf jegliches copyright, denn das, was dort zusammen erreicht wird, soll für jederman zugänglich sein und zur freien verfügung stehen.

der große runde tisch, ausgestattet mit flachbildschirmen an jedem platz, wird übrigens als ausstellungsstück in berlin stehen bleiben, bzw zwischendurch auf wanderschaft um die ganze welt gehen. und ich muss sagen: wenn ich das bild dieses tisches sehe, dann bekomme ich schon das gefühl, dass da etwas ganz großes und besonderes versucht wird. dass vielleicht doch so langsam ein umdenken stattfindet. und dann hoffe ich, dass diese bewegung noch raumgreifender wird und es ihr gelingt, sich genügend gehör zu verschaffen.

und für alle, die mitmachen wollen, gibt es eine vielzahl von möglichkeiten. von tatkräftiger unterstützung vor ort, über eine finanzspritze bis hin zur bereitstellung von einem kleinen bisschen platz auf der website. das ganze spektrum der möglichkeiten findet sich hier

sonntag. „nee, mit karte erst ab 10 euro“ verwirrt innehalten. preis checken. schweigend umdrehen und die spektrum der wissenschaft für 6,90 wieder zurück ins regal. absichtlich an die falsche stelle. was soll denn das? in einem laden, in dem hauptsächlich zeitungen an bahnreisende verkauft werden erst ab 10 euro mit karte? fieser trick, um die gequälten dazu zu bringen mehr zu kaufen als nötig, in anbetracht der tatsache, dass sie sonst stundenlang im zug sitzen müssen, ohne irgendwas zum lesen zu haben.
nungut. kurz die barfinanzen checken. wow. sagenhafte 4 euro. kurz umgeguckt und zur…naja, sagen wir mal bild-zeitung unter den wissenschaftszeitungen gegriffen.
ich bin ja nicht so der p.m.-fan, wie man merkt. was unter anderem daran liegt, dass die themen, die sich in der p.m. finden, durchaus spiegel-charakter haben. ungefähr genauso tiefgehend und genauso spannend. in der letzten zeit ist die p.m. eh eher zu einer soziologie-studien-zeitung geworden gemixt mit reltiv unterhaltsamen anekdötchen. mag ja auch ganz spannend sein (sofern das ganze dann auch wirklich aussage hat und gut recherchiert ist) aber mich interessieren dann doch eher neue forschungsergebnisse aus dem naturwissenschaftlichen bereich.
nungut. naturwissenschaft ist für 4 euro nicht zu haben. also eben die p.m.
hab mich da in den letzten tagen ein wenig durchgequält und doch noch was interessantes gefunden:

www.droppingknowledge.org

aber darüber schreibe ich lieber in ruhe in einem gesonderten post.

geburtstag

da isser. der kleine malte. naja, gar nicht mal sooo klein. 53 cm, 4000 g. gesund und munter per kaiserschnitt um 16 uhr auf die welt gekommen. mutter und vater gehts auch gut. sehr müde und geschafft, aber glücklich.
und ich freu mich mit!
„die welt hat ein neues gesicht“ schrieb der vater mir heute stolz per sms.
ein glückwunsch und alles, alles gute für die drei von herzen!!
ich bin ja so gespannt auf den kleinen!!!! 😀

mithilfe

meiner einer hat gestern in köln ja mal wieder gemerkt, dass sie sich da viel wohler fühlt, als in bonn!!
und mittlerweile ists sogar so, dass ich abends mit schwerem herzen in die bahn steige. ich würd viel lieber da bleiben.

und deswegen bitte ich um mithilfe! 😀

ich suche eine wohnung in köln. klein, aber fein. und vor allem in einer ecke, in der ich keine angst haben muss.
tipps, wo sich diese befinden brauche ich ganz dringend weil ich mich leider in den einzelnen stadtteilen so gar nicht auskenne.
wg kommt für mich eher nicht in frage. es sei denn, die chemie stimmt total. sonst wird das wohl eher unangenehm.

1zkb reicht mir völlig. also für tipps, in welche gegend, wo ich die besten anzeigen finde oder sogar direkte wohnungsangebote wär ich sehr sehr dankbar! 😀